Premier Medwedew: USA haben massiven Handelskrieg gegen Russland eröffnet

Durch die Verschärfung der Sanktionen sei ein Handelskrieg gegen Russland eröffnet worden, sagt Ministerpräsident Medwedew. Er ist jedoch der Auffassung, dass die Sanktionen wenig sinnvoll seien.

Die Regierung werde wie bisher die Wirtschaft und das Sozialwesen entwickeln und die Importsubstitution und die wichtigen Staatsaufgaben vorantreiben, indem man auf sich selbst zähle.

Russland habe in den vergangenen Jahren gelernt, als die internationalen Finanzmärkte fast vollständig geschlossen waren und ausländische Kreditgeber und Investoren zögerten, in Russland zu investieren und Sanktionen fürchteten.

„Das hat uns in irgendeiner Weise geholfen, obwohl Sanktionen als Ganzes sinnlos sind“, sagte Medwedew. „Wir werden es durchziehen“, betonte er.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.