Premier Fradkow auf Kuba: Beziehungen in Wirtschaft und Handel antreiben

image_pdfimage_print

Eine Regelung der kubanischen Schulden gegenüber Russland und ein neuer russischer Kredit werden staatliche Unterstützung für die russischen Exporteure ermöglichen.

Das erklärte Russlands Ministerpräsident Michail Fradkow am Donnerstag nach seiner Ankunft zu einem offiziellen Besuch in Havanna. Die Schwerpunkte bei den Verhandlungen mit führenden kubanischen Politikern sind die Zusammenarbeit in Handel und Wirtschaft und gegenseitig vorteilhafte Projekte.

„Das Hauptziel des Besuchs besteht darin, die positive Dynamik in den russisch-kubanischen Beziehungen zu festigen, die sich in den letzten Jahren abgezeichnet hat“, sagte der Regierungschef.

Fradkow verwies auf die Notwendigkeit, die bilateralen Beziehungen auf allen Gebieten und in erster Linie in Handel und Wirtschaft anzuspornen.

Der Warenumsatz zwischen beiden Ländern belief sich im Vorjahr auf 186 Millionen Dollar. Momentan liegt Kuba auf Platz sieben unter den Handelspartnern Russlands in Lateinamerika.