Präsident Macron legt sich mit Sputnik und RT an

Foto: TV-Screenshot

[von Thomas Pany] Das Arbeitstreffen mit Putin im Palast des Sonnenkönigs: Wo beginnen Fake News und Propaganda?

Das perfekt inszenierte Arbeitstreffen zwischen Macron und Putin in Versailles hat ein interessantes Nachspiel: RT und Sputnik bezichtigen ihrerseits Macron der Lüge. Bei der gemeinsamen Pressekonferenz (ab Minute 30:42) hatte Macron den beiden russischen Medien vorgeworfen, dass sie „schwere Unwahrheiten“ über ihn während seiner Wahlkampagne verbreitet hätten und „nicht journalistisch arbeiten“, sondern es auf „Einfluss und Propaganda“ abgesehen haben.

Macron antwortete damit auf eine Frage der Chefin von RT France, Xenia Fedorova, die von ihm erfahren wollte, weshalb er den Journalisten von RT und Sputnik den Zugang zum Hauptquartier seiner Bewegung „En Marche“ verwehrt hatte. Sie waren von Besuchen von wichtigen En-Marche- Wahlkampfveranstaltungen vor der Stichwahl ausgeschlossen.

weiter bei Telepolis >>>