Poroschenko in Minsk: Zwangsumarmung statt Anwort [Video aus YouTube]

Bodyguard drückt unangemeldet fragende Journalistin einfach so an sich, dass sie nicht mehr weiter reden kann

Die Journalistin des russischen News-Kanals Rossija24 staunte nicht schlecht, als sie dem vorbei eilenden ukrainischen Präsidenten Poroschenko eine Frage stellen wollte.

Einer dessen Security-Leute löste sich unauffällig aus dem Gefolge und presste sie an sich – so dass sie nicht mehr weiter reden konnte. Dass man als fragender Journalist von Politikern und ihren Bodyguards wie Luft behandelt wird, ist durchaus normal – solche Aktionen jedoch nicht. Wahrscheinlich nicht beabsichtigt war, dass durch den mitfilmenden und übrigens ukrainischen Kanal 17 daraus einer der größten YouTube-Hits Osteuropa dieser Tage wird. Hoffen wir mal, die wackere Frau hat sich bei dieser Aktion nicht zu sehr erschrocken und die nächste Fragestellerin wird nicht gleich mit einem Zwangskuss von Poroschenko selbst mundtot gemacht. Die aktuelle Aktion geht ebenfalls stark in Richtung einer sexuellen Belästigung, auch wenn russische Kommentare, die Frau wäre „halb erstickt“, übertrieben scheinen – sofern sich der Poroschenko-Mitarbeiter regelmäßig wäscht.