Polnisches Innenministerium will kleinen visafreien Verkehr fortsetzen

image_pdfimage_print

Das polnische Innenministerium erklärte, dass es keine Absichten gebe, das Projekt des kleinen visafreien Grenzverkehrs mit dem Kaliningrader Gebiet einzufrieren. Die polnischen Verantwortlichen wiesen Gerüchte über eine Annullierung des visafreien kleinen Grenzverkehrs damit zurück.

Der polnische Innenminister hat Informationen zurückgewiesen, wonach das Projekt des kleinen visafreien Grenzverkehrs mit dem Kaliningrader Gebiet eingestellt werden könnte. Diese Gerüchte waren in Polen aufgetaucht, aber auch im Kaliningrader Gebiet selbst. Die Gerüchte entstanden im Zusammenhang mit inoffiziellen Informationen über die Verhängung von Sanktionen gegen Russland im Zusammenhang mit den Ereignissen um die Ukraine/Krim.

„Wir haben diesen Vertrag über den kleinen visafreien Grenzverkehr unterschrieben und ungeachtet all dessen wollen wir den Russen zeigen, dass sich Polen normal verhält und eine offene nachbarschaftliche Politik durchführt. Und dieses Projekt ist ein Riesenerfolg unserer Politik“, – erklärte der polnische Innenminister.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>