Polnische Wirtschaft steht wegen antirussischer Sanktionen vor einem Umbruch

Der Vizepremier Polens informierte, dass die polnische Wirtschaft im Zusammenhang mit den antirussischen Sanktionen vor einen Umbruch steht. Polen sieht schweren Zeiten in seiner Wirtschaft entgegen.

Die polnische Wirtschaft sieht einem Umbruch in östlicher Richtung seiner Wirtschaft entgegen. Dies steht im Zusammenhang mit den antirussischen Sanktionen, die durch die Europäische Union verhängt wurden – so wird der polnische Vizepremier Janusch Pechotschinski durch die polnische Zeitung „Rzeczpospolita“ zitiert.

Im vergangenen Jahr haben 10.000 polnische Unternehmer Waren nach Russland verkauft und 12.000 polnische Unternehmer Waren in die Ukraine geliefert. Polen verfügt insgesamt über 58.000 Unternehmen die im Exportbereich tätig sind. Ein Drittel aller polnischen Firmen arbeitet mit ehemaligen Sowjetrepubliken zusammen und liefert dorthin zehn Prozent des gesamten Warenumschlages. Jetzt hat Polen schon einen Rückgang von sieben Prozent im Russlandhandel zu verzeichnen und 26-29 Prozent im Handel mit der Ukraine – so der polnische Vizepremier. Die Tendenz des Rückgangs des Handelsumfanges setzt sich auch im zweiten Halbjahr fort – die Situation wird noch schlechter.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>