Polizei will in Russland mit Personenschutz für Gouverneure Geld verdienen

image_pdfimage_print

Das föderale Innenministerium Russlands will den Schutz von regionalen Persönlichkeiten und Beamten zukünftig auf kommerzieller Grundlage übernehmen. Eine entsprechende Bitte wurde an die Regierung gerichtet.

Das russische Innenministerium hat einen Zusatz zum Gesetz „Über die Polizei“ erarbeitet. Dieser Zusatz betrifft den Personenschutz für Gouverneure und Leiter der Subjekte der Russischen Föderation.

Ziel ist, dass diese Schutzfunktion offiziell dem Innenministerium übergeben wird und das diese Dienstleistung auf kommerzieller Grundlage zu erfolgen hat. Die Bewachung der konkreten Person, seines Hauses (Wohnung) und seines Eigentums soll über das Regionalbudget finanziert werden. Das Justizministerium hat seine Zustimmung signalisiert und das Innenministerium hat bereits in einigen Regionen begonnen, spezielle Schutzzentren einzurichten und ist schon jetzt in der Lage, diese Aufgabe zu übernehmen.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>