Polizei säubert Petersburger Parks von illegalen Picknicks

image_pdfimage_print

Im Rahmen von Grosskontrollen büsste oder verwarnte die Petersburger Polizei in der vergangenen Woche Picknickgesellschaften in den grossen Parks der Stadt. Die Aktionen, welche vor allem die Schaschlickbrater im Visier hatten, lösten eine allgemeine Diskussion darüber aus, was in den Parks erlaubt oder verboten sein soll.

Viele Personen, die von der Polizei beim Grillieren erwischt wurden, wussten nicht einmal, dass sie etwas Verbotenes taten – seit Jahren kamen sie an dieselben Stellen in einem der grossen Parks und waren nie einem Ordnungshüter begegnet. Nun sollte plötzlich alles verboten sein: Würste braten, Alkohol trinken, oder im Gras liegen und ein bisschen Sonne tanken.

Die Popularität des Picknicks im Park spiegelt sich in den Sozialnetzwerken, wo ganze Gruppen über die Vor- und Nachteile gewisser Standorte diskutieren. Besonders beliebt sind der Sosnowka-Park, der Schuwalow-Park, der Siegespark im Wyborgksi-Bezirk, der Rschewski Park usw. Sie gelten als besonders schön und gepflegt – und genau da beginnt das Problem, denn die Schaschlickbrater hinterlassen nach ihrer Fleischorgie oft einen einzigen Müllhaufen, der nachher vom Parkdienst weggeräumt werden muss oder eben einfach liegen bleibt.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>