„Petersburger Fondue“ – Embargokäse wird tonnenweise verbrannt

Foto: Rosselchosnadsor Orenburg via SPZFoto: Rosselchosnadsor Orenburg via SPZ
image_pdfimage_print

Im Rahmen der Vernichtungsaktion illegal importierter Lebensmittel aus der EU wurde auch auf dem Petersburger Flughafen Pulkowo damit begonnen rund 20 Tonnen Käse aus Deutschland zu verbrennen. Eine erste Ladung von 500 Kilogramm wurde am 6. August vernichtet.

Laut Ria Novosti kam der Käse noch im vergangenen Oktober ohne Lieferschein nach Russland und wurde zwischengelagert. Daneben werden auch 40 Tonnen Früchte mit gefälschten Papieren vernichtet werden. Wie Fontanka.ru schreibt, wurden die Medien bereits am Tag davor zum Verbrennungsofen geladen, doch verschob man den Termin, weil es offenbar noch nichts zu verbrennen gab. Doch am Tag danach wurde der Käse aus dem Hafen nach Pulkowo gebracht.

Der Vernichtungsbefehl kam genau ein Jahr nach der Einführung des Embargos für Lebensmittel aus EU-Staaten als Antwort auf die Sanktionen der westlichen Staaten. Trotz eines spürbar eingeschränkten Angebots sind in russischen Supermärkten immer noch Produkte mit ominösen Herkunftsangaben erhältlich, die vermutlich illegal ins Land geliefert wurden.

weiter beim St. Petersburger Herold >>>