Perfide Machtspiele in der Ukraine

Foto: YES (Jalta Konferenz)Foto: YES (Jalta Konferenz)
image_pdfimage_print

[Von Evelin Pietza/Ukraine] – Die Ukraine – in den Händen von “international anerkannten und gefeierten” Berufsverbrechern.

Wer ist eigentlich Victor Pinchuk und welche Rollen spielen er und seine „Freunde” im Ukraine-Konflikt.

Gehen wir mal einige Jahre zurück und schauen uns die Seite der Victor Pinchuk Foundation an. Da stoßen wir auf interessante Berichte. Aber vorher eine kurze Vorstellung des Herrn Pinchuk.

Pinchuk ist ukrainischer Multimilliardär und Oligarch, er gilt als zweit-reichste Mann der Ukraine. Pinchuk hat ein Vermögen von 3,2 Milliarden Dollar und besitzt den Pipelineröhren-Hersteller Interpipe. Außerdem gehört ihm die Investment-Firma Eastone Group. Pintschuk hat zwischen 2009 und 2013 die US-Stiftung Clinton Foundation mit insgesamt 8,6 Millionen Dollar unterstützt, berichtet das Wall Street Journal. Clinton war zu dieser Zeit US-Außenministerin. Einen Interessenkonflikt sah die mögliche Präsidentschaftskandidatin allerdings nicht.

Hier gibt es übrigens einen “hochlobenden” Artikel über den superreichen Mann, der -laut Artikel- für die Ukraine die Brücke in den Westen ist. –> Pinchuk: die ukrainische Brücke in den Westen

Die ukrainische Brücke in den Westen namens „Pinchuk” und sein Netzwerk

Um seine Verbindungen mit den Vereinigten Staaten und dem Westen weiter zu stärken, startete Pintschuk die Yalta European Strategy (YES), “die größte soziale Institution der öffentlichen Diplomatie in Osteuropa”, deren offizielles Ziel ist, „der Ukraine zu helfen, sich in ein modernes, demokratisches und wirtschaftlich leistungsfähiges Land zu verwandeln“. Dank des großen finanziellen Rückhaltes von Pintschuk, ist die YES in der Lage, ein ausgedehntes Netz von internationalen Kontakten zu schaffen, das auf der jährlichen Tagung sichtbar wird.

weiter bei Footprints of War >>>