Ostukraine: Springende Gefangene als YouTube-Hit [Video aus YouTube]

"Vorführung" von Nationalgardisten wächst zum meistgesehendsten Video des russischsprachigen Internets

Ein etwas merkwürdig anmutendes Video aus dem von den Separatisten eroberten Ilowajsk hat es wohl für diese Woche geschafft, zum meistgeschauten des russischsprachigen YouTube aufzusteigen.

Die springenden Soldaten mit nacktem Oberkörper sind gefangene Ukrainer von der Nationalgarden-Einheit „Donbass“, bei den separatistischen Rebellen besonders unbeliebt wegen des hohen Anteils wiederum westukrainischer Neonazis in ihren Reihen. Als entwürdigendes Schauspiel durften sie wohl wegen eines Brauchs von Euromaidan-Demonstranten hüpfen. Diese veranstalteten bei mehreren Kundgebungen den Brauch, „jetzt hüpfen alle, die nicht von Moskau bezahlt werden“, wobei schon bei früherer Gelegenheit umstehende Antimaidaner dann spontan mitgehüpft sind und sich kleine „Hüpfschlachten“ entwickelten. Ebenso wie dieser hüpfende Wettstreit liefern sich unter dem Video aktuell Anti- und Euromaidan-Fans einen erbitterten Krieg der Worte um die Darstellung im Video, das wir nicht weiter kommentieren wollen, aber zeigen (ohne dazu irgend etwas auszusagen, ob wir das gut oder schlecht finden):

Alleine bei YouTube hatte der Film, vorgestern online gestellt, inzwischen fast eine dreiviertel Million Zuschauer und verbreitet sich darüber hinaus rasant über viele russische Blogs und Soziale Netzwerke wie VKontakte, dem russischen Gegenstück zu Facebook.