Ostukraine: Regierungsbesetzung in Lugansk – Eier auf Klitschko [mit Videos]

Prorussische Demonstranten besetzen zeitweise Gebietsregierung und hissen wieder russische Fahne - Forderung Volksabstimmung nach Krim-Vorbild - In Charkow Vitali Klitschko mit Eiern beworfen

Weiter äußerst unruhig ist die Lage in der russischsprachigen Ostukraine. In Folge einer großen prorussischen Demonstration wurde gestern die Gebietsverwaltung von Lugansk zeitweise besetzt. In Charkow wurde Vitali Klitschko bei einer öffentlichen Rede mit Eiern beworfen.

  • Dieser Artikel beruht ausschließlich auf Informationen von Online-Zeitungen der russischsprachigen Ostukraine, um eine Verfälschung des Bildes vor Ort durch deutsche oder russsiche Propaganda zu verhindern.

In Lugansk ganz im Osten der Ukraine fand eine große prorussische Demonstration statt. Die Menge forderte eine Volksabstimmung über eine Unabhängigkeit der Region nach dem Vorbild der Krim. Sie stürmte daraufhin das Gebäude der Gebietsregierung und hisste dort zeitweise die russische Flagge. Von dieser Aktion gibt es einen Film der TV-Station LOT:

Später wurden die Demonstranten von Sicherheitskräften wieder vertrieben und ihr Anführer verhaftet. Ein potentieller neuer Märthyrer der prorusssichen Bewegung:

Im ebenfalls mehrheitlich russischsprachigen Charkow sprach Vitali Klitschko vor Anhängern seiner Partei. Obwohl die Fläche der Kundgebung großräumig abgesperrt worden war, gelang es prorussischen Demonstranten, ihn mit Eiern zu bewerfen. Auf dem Video befinden sich die prorussischen Demonstranten, die in Charkow in den letzten Tagen bis zu 15.000 Protestierer aufbrachten hinten links, also in Klitschkos Richtung. Im Vordergrund die nicht allzu große Menge von Klitschkos Parteianhängern vor Ort: