Ostukraine: Euromaidan hilft Putin [Video]

Anders als im März sind die Rollen gut-böse zwischen ukrainischer und russischer Regierung nicht mehr klar verteilt

image_pdfimage_print

Im März waren die Rollen in der Ukraine-Krise noch klar verteilt. Russland besetzte unprovoziert militärisch die Krim als Aggressor.

Doch mittlerweile verhalf gerade die Euromaidan-Regierung ihren Gegnern zu Vorteilen im Propagandakrieg. Während auf der Krim nach dem Landeswechsel Frieden und Normalität eingekehrt ist, versinkt das bei der Ukraine gebliebene Festland im Chaos der losgetretenen Militäraktion und täglich gibt es Tote. Der Blutfreitag von Odessa setzte dem die Krone auf, als führende Euromaidan-Politiker die proukrainischen Demonstranten im Nachhinein noch belobigten, die am Verbrennen von über 30 Menschen aktiv beteiligt waren. Nun kann Putin genüsslich feststellen, wenigstens die Krim vor dem Chaos „gerettet“ zu haben und tut das natürlich auch, um seine „Militäraggression“ nachträglich zu legitimieren.