Originelle Idee zum Geldeintreiben in Kaliningrad

image_pdfimage_print

Die Kaliningrader Inkasso-Firmen lassen sich immer originellere Dinge einfallen, um säumige Zahler in die Tasche greifen zu können.

Die Kaliningrader Geldeintreiber haben ein neues Instrument gefunden, um auf die Schuldner einzuwirken: das Internet. Sie schaffen sogenannte Internet-Visitenkarten der Firmen oder Personen, welche nicht bereit sind, ihre Schulden zu begleichen. Dieses Vorgehen ist in Russland schon seit längerem üblich. In Kaliningrad wird man aber erst jetzt damit beginnen.

„Jetzt haben wir so eine „Schuldner-Visitenkarte“ für die Firma „Baltische-Investitions- Company“ geschaffen. Diese Firma hat durch Gerichtsbeschluss zwei Mio. Rubel Sanktionsgelder zu zahlen und drückt sich seit zwei Jahren davor. Insgesamt warten 12 Kreditoren auf die Begleichung der Schulden durch diese Firma. Und wir haben nun die Information erhalten, dass diese Firma über Scheinfirmen ihre Tätigkeit fortsetzt.“

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>