Odessa-Emigrant: „Wir wollen nur, dass unsere Meinung berücksichtigt wird“

[Ulrich Heyden] Die Ukraine in ihrer jetzigen Form habe nur als neutrales Land eine Zukunft, meint Igor Markow, Unternehmer und Politiker aus Odessa. Aus Angst vor Angriffen ukrainischer Nationalisten ist der Unternehmer mit Frau und Kindern nach Moskau geflüchtet

„Igor, was ist passiert?“, fragt eine Männerstimme vor einem Kellerfenster der Polizeibehörde von Odessa. Igor Markow, Unternehmer in Odessa und Abgeordneter des ukrainischen Parlaments saß in einem Kellerraum der Polizeizentrale, umgeben von maskierten Männern einer Spezialeinheit. „Die Bande hat mich verhaftet“, antwortet Igor durch das Kellerfenster. Mit „Bande“ ist der Clan um den Präsidenten Viktor Janukowitsch gemeint.

 weiter bei telepolis >>>