„NYT“ vermeldet russischen Raketenangriff auf USA

Foto: joevare CC BY-ND 2.0 via Flickr

Die Eilmeldung die die US-amerikanische Zeitung „New York Times“ über den Nachrichtendienst Twitter verkündete schien ungeheuerlich. „Russland greift die Vereinigten Staaten von Amerika an!“ Nun relativierte der US-Nachrichtensender „CNN“ diese Meldung offenbar als Hacker-Attacke.

„Russland wird die USA mit Raketen angreifen“, zwitscherte es um die Welt. Immerhin lasen rund 260.000 Menschen die als Eilmeldung versandte Nachricht, bis sie endlich wieder aus dem Netz verschwunden war. Laut einer Mitteilung der Hackergruppe „OutMine“ habe man auf diese Art lediglich auf Schwachstellen hinweisen wollen.

Weitere Tweets von der Hackergruppe folgten im Anschluss. „Wir haben ungewöhnliche Aktivitäten auf dem Account festgestellt und ihn rehackt, um sicherzustellen, ob der Account wirklich gehackt worden war“, hieß es dann laut russischen Medien in einem der Tweets, die nach etwa zwanzig Minuten wieder gelöscht wurden. Die „New York Times“ wolle nun weitere Ermittlungen anstellen, so hieß es.

Unklar scheint, ob es sich um einen Spaß zum Vergnügen der Internet-Piraten handelt oder um eine Hacker-Attacke im großen Stil. Eines ist jedoch sicher: Das derzeit kursierende Unwort „Fake-News“ hat wieder neue Nahrung bekommen. Der Cyberkrieg ist eine Runde weiter und Russland greift die USA nun doch nicht an.

[mb/russland.RU]

Über den Autor

Michael Barth
1961 in Nürnberg geboren und von da aus ab 1979 die große weite Welt erkundet. Die Wege führten anfangs nach Klein- und Mittelasien und waren stets das Ziel. Immer mit im Gepäck, der sehnsüchtige Blick auf die schier unerreichbare UdSSR. Dann fiel der eiserne Vorhang, die Pfade führten nach Nordosten. Durch einen glücklichen Umstand tat sich letztendlich Russland auf. Der berufliche Werdegang verlief zunächst sehr unjournalistisch. Ständig auf der Suche nach neuen Aufgaben und Herausforderungen war nach der Ausbildung zum Kirchenmaler vom Krematoriumsarbeiter bis zum R’n’R Caterer so ziemlich alles dabei, was Abenteuer und Ungewöhnlichkeit versprach. In Russland kam 2008 der Journalismus hinzu. Weltenbummeln und schreiben – perfekt. Zuerst bei einer kleinen Gazette und ab 2012 ernsthaft im Feuilleton bei russland.RU. Seit 2014 dort Chefredakteur.