Niemand arbeitet, aber man erhält Subventionen

image_pdfimage_print

Vierzehn Prozent aller Firmen, die in Kaliningrad staatliche Subventionen erhalten, haben keinen Mitarbeiter.

Im Kaliningrader Gebiet erhalten 36 Firmen staatliche Subventionen. In fünf dieser Firmen gibt es keine Mitarbeiter, in sieben Firmen ist das Gehalt niedriger als das staatlich festgelegte Existenzminimum und weitere sieben Firmen zahlen ein Gehalt von 10.000 Rubel (212 Euro) oder weniger. Mit diesen Zahlen wartete die Leiterin der Kaliningrader Steuerverwaltung Irina Sorokina auf.

Es wurde informiert, dass 14 Firmen Subventionen im Umfang von 217 Mio. Rubel (4,6 Mio. Euro) erhalten haben und an Lohnsteuern nur 4,8 Mio. Rubel (102.000 Euro) an die Steuerbehörden überwiesen haben. Sieben Firmen gehören der Agrarholding von A. Dolgow.

Wie die Steuerverwaltung weiter informierte, wurden die Subventionen für die Modernisierung der Hühnerfabrik in Gurewsk bezahlt. Die Gehälter in dieser Fabrik liegen aber unterhalb des Existenzminimums.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>