Im Olympischen Museum in Lausanne „Die Russische Avantgarde und der Sport“

Neueröffnung des Olympischen Museums in Lausanne mit Sonderausstellung „Die Russische Avantgarde und der Sport".Neueröffnung des Olympischen Museums in Lausanne mit Sonderausstellung „Die Russische Avantgarde und der Sport".

Moskau. Rechtzeitig vor dem Start der XXII. Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi, wurde jetzt das Olympische Museum im schweizerischen Lausanne wiedereröffnet. In einer feierlichen Zeremonie am 21. Dezember 2013 durchschnitt IOC-Präsident Thomas Bach, das Band zur offiziellen Eröffnung. Seit ein paar Tagen ist das prestigeträchtige Museum nun auch wieder für Besucher zugänglich.

Zu Ehren der XXII. Olympischen Winterspiele in Sotschi feiert das Olympische Museum seine Wiedereröffnung mit einer Sonderausstellung zum Thema „Die Russische Avantgarde und der Sport“, die vom 24. Januar bis 11. Mai 2014 stattfindet. Die Ausstellung zeigt die sportliche Ära der ehemaligen Sowjetunion in den 1920er und 1930er Jahren anhand von Werken der Kunst-Avantgarde, insbesondere aus den Bereichen Fotografie, Film und Grafik-Design.

weiter bei sotschi-2014.RU >>>