Neue Initiative gegen Falschmeldungen in Gründung

Neue Initiative gegen Falschmeldungen in Gründung

Eine neue internationale Bewegung, deren Ziel es ist, „Falschmeldungen“ zu identifizieren und aufzudecken, soll entstehen. Mitglieder der neuen Initiative, genannt Against Fake News, werden russische und ausländische Journalisten, Politologen, Blogger und andere Experten sein.

So ist Sergei Chetwertnoy, der Chefredakteur des Programms Politisches Periskop, bereits der AFN-Bewegung beigetreten – ebenso der finnische Historiker und Ko-Vorsitzende der Eurasischen Volksfront, Johan Beckmann, die Journalisten Sergei Tyshchenko und Andrei Tatarchuk aus Lettland sowie der Rigaer Politiker Ruslan Pankratow.

Wie AFN-Mitgründer Dmitry Ermolajew, der Chefredakteur der Wochenzeitung Russian News, in einem Interview sagte, soll AFN hauptsächlich Falschmeldungen überwachen und identifizieren. Aber auch andere Nachrichten, die eine Verschlechterung der Beziehungen Russlands mit anderen Ländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, provozieren und die globale Stabilität untergraben, sollen dokumentiert werden.

Ermolajew berichtete, die Idee zur Schaffung der AFN sei vor dem Hintergrund der jüngsten Entwicklungen entstanden. Insbesondere durch den Fall Skripal sowie das Feuer in Kemerowo, als die Berichterstattung in den Medien von einer riesigen Menge an Fehlinformationen begleitet war.

[hub/russland.NEWS]

COMMENTS