Neue Beweise in Sachen MH17-Absturz?

Der Leiter der Ermittlungsbehörde der Generalstaatsanwaltschaft der „Donezker Volksrepublik“ hat laut Donezker Nachrichtenagentur erklärt, dass das Strafverfahren in Sachen MH17-Abschuss wieder aufgenommen worden sei.

Es seien neue Beweise dafür gefunden worden, dass die BUK-Rakete, die das Flugzeug traf, aus einem Gebiet abgeschossen wurde, das zur Zeit des Abschusses von der ukrainischen Armee kontrolliert wurde.

Der Chefunterhändler der „DVR“ bei den Minsk-Gesprächen Denis Puschilin erklärte, die Republik sei an einer unparteiischen Untersuchung des Flugzeugabsturzes interessiert. „Wir hoffen, dass die internationale Untersuchung trotz des politischen Drucks ihre Unparteilichkeit und prinzipientreue Haltung bei der Beurteilung der Katastrophe, bei der Feststellung der wahren Ursachen und bei der Ermittlung der Verantwortlichen für die Tragödie, die das Leben unschuldiger Zivilisten gefordert hat, gewährleistet ist“.

Das Passagierflugzeug der Malaysia Airlines auf dem Weg von der niederländischen Hauptstadt Amsterdam in die malaysische Hauptstadt von Kuala Lumpur stürzte im Gebiet zwischen den lokalen Milizen und den Kiewer Regierungstruppen in der ostukrainischen Region Donezk ab. Alle 298 Personen an Bord starben. Die meisten Passagiere waren niederländische Staatsangehörige.

Das Joint Investigation Team (JIT), das von Experten aus Australien, Belgien, Malaysia, den Niederlanden und der Ukraine gebildet wurde, untersuchte den Absturz. Im September 2016 wurden Ergebnisse veröffentlicht und erklärt, dass die Rakete, die das Flugzeug traf, aus einem BUK-Luftabwehrsystem von einem Gebiet, das damals unter der Kontrolle der ostukrainischen Milizen stand, gekommen war.

Die russische Analyse der Daten des Primärradars widersprachen diesen Ergebnissen der JIT.

[hmw/russland.News]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.