Neue Adresse für US-Botschaft in Moskau: Nordamerikanische Sackgasse, Haus 1

Neue Adresse für US-Botschaft in Moskau: Nordamerikanische Sackgasse, Haus 1

Michail Degtjarew (LDPR – rechtskonservativ), der Leiter eines Staatsduma-Komitees wird bei der Moskauer Stadtverwaltung und der Moskauer Stadtduma einen Antrag auf Zuweisung einer neuen Postanschrift für die US-Botschaft in Moskau stellen – »Nordamerikanische Sackgasse, Haus 1«. Dies ist die Antwort auf die Entscheidung der USA, den Platz vor der russischen Botschaft in Washington zu Ehren des Oppositionspolitikers Boris Nemzow umzubenennen, teilte der Pressedienst des Abgeordneten am Mittwoch mit.

„Moskau ist eine alte historische Stadt, anders als Washington, deshalb werden wir bestehende Straßen und sogar Gassen für einige momentane politische Ambitionen oder Streitigkeiten nicht umbenennen“, sagte Degtjarew.

„Aber wir können die Postanschrift der US-Botschaft leicht ändern, denn es gibt eine Innenhofpassage bei den beiden Botschaftsgebäuden.“ Diese könne man so benennen.

Am Dienstag verabschiedete der Stadtrat von Washington ein Gesetz, nach dem ein Teil der Straße direkt vor der russischen Botschaft zu Ehren von Boris Nemzow umbenannt werden soll. Laut dem Vorsitzenden der Nemzow-Stiftung Vladimir Kara-Murza wurde der Gesetzentwurf bereits in der ersten Lesung einstimmig genehmigt, und ein beschleunigtes Verfahren für die Umbenennung beschlossen, um noch vor dem 27. Februar, dem dritten Jahrestag Nemzows Ermordung, die Straße umzubenennen.

Boris Nemzow wurde am 27. Februar 2015 in der Innenstadt von Moskau auf einer der großen Moskwa-Brücken ermordet. Am 13. Juli verurteilte das Militärgericht des Moskauer Bezirks fünf Männer wegen Mordes zu Gefängnisstrafen zwischen elf und zwanzig Jahren in Hochsicherheitsgefängnissen.

Ruslan Muchudinow, ein ehemaliger Offizier des Bataillons Nord wurde als Drahtzieher des Verbrechens im November 2015 auf die internationale Fahndungsliste gesetzt.

[hmw/russland.NEWS]

COMMENTS