Neonazis in der Ukraine attackieren Politiker vor laufender Kamera

Foto: Wikipedia/Mstyslav Chernov CC BY-SA 3.0Foto: Wikipedia/Mstyslav Chernov CC BY-SA 3.0
image_pdfimage_print

[Von Harald Neuber] – Vorsitzender der Union linker Kräfte wollte in der Stadt Saporischschja eine Pressekonferenz geben. Paramilitärs stellten sich ihm in den Weg.

In der Ukraine ist es erneut zu einem Übergriff rechtsradikaler Milizen auf Andersdenkende gekommen. Am Freitag wurde dabei der Vorsitzende der Union linker Kräfte, Wasilli Wolga, von rechten Paramilitärs zunächst bei einer Pressekonferenz behindert, dann von Schlägern attackiert und anschließend mit Molotow-Cocktails angegriffen. Bei dem Zwischenfall in der Stadt Saporischschja im Südosten der Ukraine wurden der Politiker und mehrere Mitstreiter verletzt. Wolga wollte auf einer Pressekonferenz zum Programm seiner Ende 2007 gegründeten Allianz sprechen.

In einem im Internet verbreiteten Video ist zu sehen, wie der Mann vor dem Gebäude steht, in dem die Pressekonferenz stattfinden sollte. Plötzlich stürmt eine Gruppe meist junger Männer ins Bild und attackiert Wolga von hinten umgehend mit Fausthieben. Zuvor war der Politiker und seine Begleiter nach eigenen Angaben von rechten Paramilitärs in Uniform und Sturmhaube der Zutritt zum Gebäude verwehrt worden. Einige hätten das Emblem des faschistischen Asow-Bataillons auf ihren Uniformen getragen und seien mit Macheten bewaffnet gewesen.

weiter bei Telepolis >>>