NATO-Luftaktivitäten an den russischen Grenzen sind hoch

image_pdfimage_print

Das russische Verteidigungsministerium informierte über die starken Luftaktivitäten der NATO in der Nähe der russischen Grenzen.

Der stellvertretende russische Verteidigungsminister Anatoli Antonow informierte, dass die Luftstreitkräfte der NATO ihre Aktivitäten entlang der russischen Grenze verdoppelt haben.

Unter dem Vorwand einer möglichen russischen Aggression wurde das vorhandene Luftstreitkräftepotential der NATO im Baltikum, Polen, Bulgarien und Rumänien erhöht. Die taktischen Einsatzkräfte der NATO haben im Jahre 2014 mehr als 3.000 Flugeinsätze in unmittelbarer Nähe der russischen Grenze vorgenommen. Dies ist eine Verdoppelung im Vergleich zum Vorjahr.

Nach Worten des stellvertretenden Ministers erhöhte sich auch die Anzahl der Aufklärungsflüge über den Gewässern der Barentsee und der Ostsee. Im Jahre 2013 wurden 258 Flüge registriert, in diesem Jahr 480 Flüge.

Besonders beunruhigend für Russland sind die intensiven Ausbildungen von Flugzeugbesatzungen in den Nicht-atomaren Staaten der NATO an Flugzeugen, die Atomwaffen tragen können. Hierzu gehört als Beispiel Polen – so Antonow.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>