Nato dehnt Übungen in Osteuropa aus

Foto: Bundeswehr/Modes CC BY 2.0 via frickrFoto: Bundeswehr/Modes CC BY 2.0 via frickr
image_pdfimage_print

[Von Harald Neuber] – Bundeswehr auch in diesem Jahre bei Manövern in der Ukraine dabei. 4.400 deutsche Soldaten zudem bei 16 Operationen in Polen und dem Baltikum.

Die Bundeswehr wird auch in diesem Jahr an zwei umstrittenen Manövern der Nato in der Ukraine teilnehmen. Nach den Antworten auf eine Kleine Abfrage der Linksfraktion im Bundestag nehmen deutsche Militärs bereits ab dem 20. Juli an der Übung „Rapid Trident“ (Schneller Dreizack) in der Nähe des westukrainischen Lwiw teil. Vom 31. August bis zum 12. September wird das Manöver „See Breeze“ (Seebrise) im Schwarzen Meer bei Odessa abgehalten.

Beide Übungen waren bereits im letzten Jahr trotz der bewaffneten Auseinandersetzungen im Osten der Ukraine abgehalten worden. Von Russland wurden sie als Akt der Provokation bewertet.

Zu „Rapid Trident“ werden in diesem Jahr 1.800 Soldaten aus 18 Ländern erwartet und damit „deutlich mehr als im vergangenen Jahr mit 1.200 Soldaten“, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) schreibt. Das von den US-Streitkräften geführte Manöver solle am 20. Juli mit einer Zeremonie eröffnet werden und dann elf Tage dauern. „Sea Breeze“ (Seebrise) wird gemeinsam von der Ukraine und den USA geführt.

weiter bei Telepolis >>>