Nach Amoklauf in München: Putin kondoliert Bayern

Foto: Youtube-ScreenshotFoto: Youtube-Screenshot
image_pdfimage_print

München/Moskau – In Telegrammen an Bayerns Ministerprädident Horst Seehofer und Bundeskanzlerin Angela Merkel drückte der russische Präsident Wladimir Putin sein tiefstes Beileid für die Opfer der Bluttat von München aus, so der Kreml-Sprecher Dmitri Peskow.

Angesichts der Münchner Tragödie sprach Putin auch den Einwohnern Deutschlands und besonders den Bayern sein herzliches Beileid aus.

Am gestrigen Freitagabend starben nach Angaben der Polizei zehn Menschen bei einer Schießerei am Münchner Olympia-Einkaufszentrum, darunter offenbar auch der mutmaßliche Täter. 16 Personen wurden verletzt. Bei dem vermeintlichen Amokschützen handele es sich um einen 18-jährigen Deutsch-Iraner, der sich selbst erschoss, wie die Behörden mitteilten. Über das Motiv herrscht zur Stunde noch Unklarheit.

[mb/russland.RU]

Über den Autor

Michael Barth
1961 in Nürnberg geboren und von da aus ab 1979 die große weite Welt erkundet. Die Wege führten anfangs nach Klein- und Mittelasien und waren stets das Ziel. Immer mit im Gepäck, der sehnsüchtige Blick auf die schier unerreichbare UdSSR. Dann fiel der eiserne Vorhang, die Pfade führten nach Nordosten. Durch einen glücklichen Umstand tat sich letztendlich Russland auf. Der berufliche Werdegang verlief zunächst sehr unjournalistisch. Ständig auf der Suche nach neuen Aufgaben und Herausforderungen war nach der Ausbildung zum Kirchenmaler vom Krematoriumsarbeiter bis zum R’n’R Caterer so ziemlich alles dabei, was Abenteuer und Ungewöhnlichkeit versprach. In Russland kam 2008 der Journalismus hinzu. Weltenbummeln und schreiben – perfekt. Zuerst bei einer kleinen Gazette und ab 2012 ernsthaft im Feuilleton bei russland.RU. Seit 2014 dort Chefredakteur.