Moskauer Polizei bei „Sondereinsatz“ im Bordell [Video aus YouTube]

Enthüllungsvideo von LiveNews zeigt feucht-fröhliche Bordellrunde mit Unterwäsche-Begutachtung und Gewalteinsatz

image_pdfimage_print

Einen interessanten und sehr enthüllenden Blick in die Arbeit der Kripo Moskau warf ein TV-Bericht, der auf Aufnahmen von Überwachungskameras in einem Bordell basierte.

An die Öffentlichkeit brachte das tatsächliche Geschehen der russische TV-Sender LiveNews, der häufig für Enthüllungsaufnahmen gut ist, wenn auch nicht unbedingt regierungskritisch. Bereits bei 0:09 min. sind unnötige Gewalttätigkeiten der Ermittler gegen Freier zu sehen, an mehrere Stellen danach ist zu sehen, dass sie keine Einzelfälle waren. Um dem Klischee von einem russischen Polizisten gerecht zu werden, wird bei 1:19 min. erst einmal eine Flasche Wodka besorgt. Bei 1:40 min. kommt das traditionelle Sakuska (man trinkt nicht ohne Beilage) und ab 1:45 min. wird gezecht. Die vielen „Piepser“ kommen von der verwendeten Mat-Sprache, wie man Fäkalunterhaltungen in Russland nennt. Live-News musste sie schon wegen der neuen Empfindlichkeit der russischen Obrigkeit gegenüber Schimpfworten weg piepsen. Natürlich bleibt es bei den Herren nicht bei einer Flasche. Später geht man in fröhlicher Runde auch zur lockeren „Begutachtung“ von Damen-Unterwäsche über. Danach wird auch mit Beweismitteln eher locker umgegangen.