Moskau will auch eine Koalition gegen den Islamischen Staat

İD_bayrağı_ile_bir_militan
image_pdfimage_print

[Von Florian Rötzer] – Moskau will Bodentruppen in Syrien und im Irak koordinieren und dabei das Assad-Regime ins Spiel bringen.

Zunehmend sehen die Russen nach einer Umfrage von FOM aber eine Bedrohung durch den Islamischen Staat. Jetzt betrachten 41 Prozent den IS als Bedrohung Russlands, vor einem Jahr waren es erst 22 Prozent. Mehr als 2000 Tschetschenen sind in den Irak oder nach Syrien gegangen, um sich dem IS anzuschließen. Es wächst die Angst vor fanatisierten Rückkehrern (Tschetschenen kämpfen allerdings auch auf der Seite der Separatisten und der ukrainischen Milizen). Tschetschenien bleibt ein Unsicherheitsfaktor, zumal das Regime von Kadyrow neuen Widerstand erzeugt. Die von tschetschenischen Islamisten ausgegangene Terrorwelle mit Massengeiselnahmen ist unvergessen.

weiter bei Telepolis >>>