Moskau: Demo für Pressefreiheit

Kundgebung am Prospekt Sacharow mit laut Echo Moskowsky 4.000 Teilnehmern

Eine Demonstration gegen die Einschränkungen der Pressefreiheit in Russland fand gestern in Moskau statt.

Die Angaben über die Teilnehmerzahl variieren dabei zwischen verschiedenen Medien stark. Während die Behörden von 1.000 Teilnehmern sprachen, bezifferte die „Tagesschau“ die Menge auf 5.000 und der oppositionelle russische Radiosender „Echo Moskowsky“ auf 4.000 Menschen. Sie kritisierten die einseitige Meinungsmache („Informationsverzerrung“) der mächtigen russischen Staatsmedien im Ukraine-Konflikt, die ähnlich funktioniert wie die deutsche von ARD und ZDF – nur in der entgegengesetzten Richtung (Herausstellen der genehmen Fakten und Verschweigen der anderen).

Darüber hinaus gab es jedoch gerade seit Beginn der Krim-Krise verstärkte Eingriffe des Staates gegen oppositionelle Medien, wie die Abschaltung von Webseiten oder gegen den liberalen russischen TV-Sender Doscht, der von vielen Kabelanbietern aus dem Programm genommen wurde. An der Demo, die am Prospekt Sacharow stattfand, nahmen auch Moskauer Sympathisanten des Euromaidan-Umsturzes in Kiew teil. Zahlreiche Fotos von der Demo gibt es im Blog von Echo Moskowsky.