Mordanschläge gegen prorussischen Journalisten und Politiker in der Ukraine

Tatort_der_Ermordung_von_Oles_Buzyna_Bild_Magnolia_TVTatort_der_Ermordung_von_Oles_Buzyna_Bild_Magnolia_TV
image_pdfimage_print

[Florian Rötzer] Kiew macht ausgerechnet Moskau verantwortlich, Verschwörungstheorien gedeihen.

In der Ukraine haben in letzter Zeit Anschläge überwogen, die vermutlich von Separatisten ausgegangen waren. Zudem wurden vom Geheimdienst SBU immer mehr Menschen verhaftet, die des Separatismus verdächtigt wurden, eine politische Haltung, die strafrechtlich verfolgt werden kann, ebenso wie jetzt auch kommunistische Symbole und Propaganda verboten sind und russische Journalisten nicht mehr aus der Ukraine berichten dürfen.

Zu vermuten ist, dass Anschläge und Sabotageakte sich weiter mehren – nicht nur dank des Kriegs mit den abtrünnigen „Volksrepubliken“, sondern auch wegen der Lustration, also der Säuberung von öffentlichen Posten, wo wie auch immer begründet oder willkürlich tausende Beschäftigte, die dort während der Janukowitsch-Regierung gearbeitet haben, entlassen werden.

Weiter bei telepolis >>>>>>>>>>