Moody’s bewertet die Risiken der russischen Banken in der Ukraine mit $30 Mrd.

image_pdfimage_print

6. März. Die Ratingagentur Moody’s beziffert den Umfang der Risiken russischer Banken in der Ukraine auf ungefähr $30 Mrd. In dem Bericht wird festgestellt, dass die Banken aus Russland bei der Qualität der Aktiva und der Rentabilität unter den Druck der ukrainischen Krise geraten sind.

Wie die Analysten der Agentur errechnet haben, entfällt mehr als die Hälfte der Risiken der russischen Banken in der Ukraine – $17,4 Mrd. – auf die einheimischen Tochterbanken. Die größten Risiken durch ihre ukrainischen Töchter haben  die Vneshekonombank mit $4,8 Mrd., die Sberbank mit $4 Mrd. und die WTB mit $3,5 Mrd.

Moody’s bewertet den aktuellen Umfang der Problemschulden im Bankensystem der Ukraine mit 35 %, Tendenz steigend. In diesem Zusammenhang könnten die ukrainischen Töchter Kapitalspritzen von den russischen Stammhäusern benötigen, meinen die Analysten.

Insgesamt aber werden die Problemschulden, nach Einschätzung der Agentur, ungeachtet der Verschlechterung der Qualität der Portfolios der russischen Banken in der Ukraine, keinen wesentlichen Einfluss auf das Banksystem Russlands haben.

Die Experten von Moody’s bestätigen auch, dass der Beschluss der Zentralbank, den Leitzins vorübergehend von 5,5 % auf 7 % anzuheben, durch die Abschwächung des Rubels wegen der ukrainischen Krise begründet war. Diese Entscheidung stabilisiert den Währungskurs und wird den inflationären Druck verringern, wird aber die Zinssätze für die  Wirtschaft nach oben treiben und die Risiken bei Refinanzierungen erhöhen, heißt es in der Übersicht der Agentur.

Die Anhebung des Leitzinses wird auch das Tempo des ohnehin gebremsten Wirtschaftswachstums negativ beeinflussen, meint man bei Moody’s. Die Agentur prognostiziert für 2014 ein Wachstum des BIP der Russischen Föderation um 2 % im Vergleich zu 3,5 % im Jahr 2013.

Nach der Einschätzung von Moody’s wird die Notwendigkeit einer Kapitalaufstockung bei den ukrainischen Töchtern sowie die Anhebung des Leitzinses und der darauf folgende Anstieg der Kreditkosten die Kapitalisierung der russischen Banken negativ beeinflussen.