Minutenprotokoll des Tages [22.5.2014] aktualisiert 22:28

image_pdfimage_print

22:28

Russland hat sich bereit erklärt, einen Antrag der Ukraine auf einen Überwachungsflug über südliche Gebiete Russlands zu prüfen. Der Antrag werde in einer nächsten Sitzung der Konsultativkommission zum Vertrag über den offenen Himmel unter die Lupe genommen, teilte der russische Vizeverteidigungsminister Anatoli Antonow am Donnerstag in Moskau mit.

21:49

Im Vorfeld der für diesen Sonntag geplanten Präsidentenwahlen in der Ukraine zieht Kiew Truppen sowie schwere Kampftechnik vor Lugansk und Donezk zusammen, um Proteste in den abtrünnigen Regionen niederzuschlagen. Das teilte der Befehlshaber der Volkswehr in der ostukrainischen Stadt Slawjansk, Igor Strelkow, am Donnerstag mit.

20:29

Der Vorsitzende des Gebietsrates von Lugansk, Waleri Golenko, hat die ukrainischen Behörden aufgefordert, die Sonderoperation im Osten des Landes unverzüglich einzustellen. „Stoppt den Krieg! Stoppt Brudermord und Blutvergießen!“, erklärte Golenko im Namen der Bevölkerung des Gebiets Lugansk am Donnerstag.

19:51

Bei einer „Anti-Terror-Operation“ gegen „prorussische Separatisten“ im Raum der ostukrainischen Stadt Donezk sind am Donnerstag 13 Soldaten ums Leben gekommen. Das teilte Interimspräsident Alexander Turtschinow Journalisten in Kiew mit.

19:34

Im Ergebnis eines Kampfes in Lisitschansk, im Norden des Gebiets Lugansk der Ukraine, sind unter den Angehörigen der Kräfte der ukrainischen Staatsgewalt Tote und unter den Volkswehrkämpfern Verwundete zu beklagen.

18:55

Dmitri Jarosch, Leader der ukrainischen extremistischen Bewegung „Rechter Sektor“, hat dazu aufgerufen, die Operation im Osten des Landes zu aktivieren. Das erklärte er, als er die Frage eines Journalisten danach beantwortete, welches seine ersten Schritte sein würden, falls er bei der Präsidentschaftswahl einen Sieg davontragen sollte.

18:15

Darüber, ob es bei den Handlungen der festgenommenen beiden russischen LifeNews Journalisten Hinweise auf eine Straftat gibt, werden ukrainische Ermittler entscheiden, teilte der Sekretär des ukrainischen Sicherheitsrats, Andrej Parubij, am Donnerstag bei einer Pressekonferenz mit.

18:10

Weitere etwa 20 Eisenbahnzüge mit russischen Militärangehörigen kehren nach den Übungen in der Nähe der Grenzen zur Ukraine zurück. Darüber hat das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation informiert.

17:43

Nach dem Mobilmachungsbefehl berichtet die Leitung der „Lugansker Volksrepublik“ in der Ost-Ukraine von einem Freiwilligen-Ansturm.

16:14

Die ukrainischen Einsatzkräfte wollen ihr Kontingent verstärken und ihre Operation am 25. Mai, dem Termin der Präsidentenwahlen in der Ukraine, auf die ostukrainischen Städte Donezk und Lugansk konzentrieren, meldet die Nachrichtenagentur UNN am Donnerstag unter Berufung auf Quellen im Verteidigungsministerium.

15:12

Die selbstproklamierte Lugansker Volksrepublik (LVR) hat eine allgemeine Mobilmachung angekündigt. Nach Angaben des LVR-Chefs Waleri Bolotow hat das ukrainische Militär rund 6000 Soldaten um Lugansk in Stellung gebracht.

15:11

Der Chef der „Volksrepublik Lugansk“, Valeri Bolotow, hat zur Entsendung von Friedenstruppen in den Osten der Ukraine aufgerufen, um eine humanitäre Katastrophe in dieser Region zu verhindern.

14:30

Die ukrainische Armee hat bei einem Artilleriebeschuss in der Nacht einige weitere Wohnhäuser im belagerten Slawjansk zerstört, wie Igor Strelkow, Kommandeur der Volkswehr, RIA Novosti mitteilte. Nach vorläufigen Angaben erlitten drei friedliche Einwohner Verletzungen.

14:27

Die Milizen der so genannten Donezker Volksrepublik haben am Donnerstagmorgen einen Kontrollposten der ukrainischen Armee im östlichen Gebiet Donezk angegriffen. Nach Angaben des Kiewer Verteidigungsministeriums gab es bei der Attacke Tote und Verletzte.

14:17

Montenegro hat sich den EU-Sanktionen gegen Russland angeschlossen, erklärte der Präsident des Landes Filip Vujanović. „Hätten wir das nicht getan, so hätte sich unser Weg zum EU-Beitritt erschwert, darüber hinaus könnten wir dem Nato-Gipfel in Wales nicht beiwohnen“, erläuterte er. Dabei hob er hervor, dass Montenegro keineswegs antirussische Stimmungen an den Tag legt, sondern nur seine Interessen verfolgt.

13:39

Der Leiter der selbsternannten Volksrepublik Lugansk Waleri Bolotow hat aufgefordert, Friedenstruppen in die Ostukraine zu entsenden, wo Zusammenstöße zwischen Militärs und der Volkswehr andauern.

12:19

Die sogenannte Volksrepublik Lugansk beschließt den Kriegszustand auf seinem Territorium, wie ein Sprecher in der Führung der Republik RIA Novosti mitteilte. „Wir verhängen den Kriegszustand“, hieß es. Der Beschluss soll um 10.00 Uhr MESZ bekannt gegeben werden.

11:34

Zu neuen bewaffneten Zusammenstößen ist es am Donnerstagmorgen zwischen der Volkswehr der sogenannten Volksrepublik Lugansk und Kiewer Einsatzkräften gekommen, teilte ein Sprecher der regionalen Administration RIA Novosti mit. Zuvor war berichtet worden, dass Kiew starke Kräfte vor der ostukrainischen Stadt Lugansk konzentriert.

10:19

Der britische Journalist Graham Philips, der mit dem Fernsehsender Russia Today zusammenarbeitet, ist nach zwei Tagen Gefangenschaft freigelassen worden, meldet der Sender.

 

Alle Minutenprotokolle aus Kiew und der Ukraine hier>>>

[Mit Material von Stimme Russlands, RIA, CRI und Onlinezeitungen Vorort]