Ministerium: Ende der Rezession erst 2017

Ministerium: Ende der Rezession erst 2017

Mindestens noch ein Jahr Rezession und einen weiteren Rückgang der ökonomischen Parameter prognostiziert das russische Ministerium für Wirtschaftsentwicklung. Die Moskauer Zeitung Wedomosti präsentiert heute Zahlen aus der vorläufigen 3-Jahres-Prognose des Ministeriums bis 2018.

Ein Ende der seit 2014 herrschenden Rezession ist demnach nicht vor 2017 zu erwarten. Bis dahin werden auch die wesentlichen Eckdaten – Reallöhne und Realeinkommen, Investitionen und Industrieproduktion – weiter rückläufig sein. Das Inflationsziel für 2020 wird mit fünf Prozent angegeben. Gegen Ende des Jahrzehnts soll der Kapitalabfluss auf 20 Milliarden Dollar gesenkt werden.

Rohölpreise nicht über 50 US-Dollar

Der Kurs der russischen Währung wird, wenn es nach dem Ministerium geht, in gut drei Jahren bei unter 57 Rubel je US-Dollar liegen. Die gesamte Vorhersage stützt sich auf ein Preisband beim Rohöl von 40-50 US-Dollar je Fass.

Die Erwartungen an eine Erholung des Ölpreises sind gering. Ausgehend von durchschnittlich 40 Dollar je Fass 2016 steigt die Preisprognose auf 50 Dollar je Fass in 2-3 Jahren. Dementsprechend wird ein Rückgang der Haushaltsunterdeckung von drei Prozent im laufenden Jahr auf zwei Prozent 2017, ein Prozent 2018 und null Prozent 2019 vorhergesagt.

weiter bei Deutsch-Russische Wirtschaftsnachrichten >>>>>>

COMMENTS