Milliardenschwere russisch-US-amerikanische Kooperation

Foto Quelle: Flickr/Dawn-of-a-new-day-NSP-by-Graeme-Darbyshire-CC-BY-2.0

Mag das politische Wetter zwischen Staaten noch so widrig sein, mögen die Medien das Freund-Feind-Denken wie zu Zeiten des Kalten Krieges noch so anheizen, die Global Player der Wirtschaft stehen längst weit über diesen „niedrigen Sümpfen“. Ihre hauseigenen „Politiker“ sorgen dafür, dass die Politiker die Bedingungen schaffen, die für das gedeihliche Weiterkommen der Global Player nützlich sind – und da interessieren, wie schon der Name sagt, nationale Grenzen wenig.

Wie die »Deutsch Türkische Nachrichten« am 4. Januar berichten, planen die russische Rosneft und die US-amerikanische Exxon eine riesige Ausweitung der Ölbohrung in neuen Feldern. Insbesondere für Bohrungen in küstenfernen Gewässern wird eine bisher unerreichte Geldmenge investiert. Damit stößt die russisch-amerikanische Kooperation in neue Dimensionen vor.

Die beiden Ölgiganten planen für dieses Jahr die Inbetriebnahme ihrer ersten gemeinsamen Ölförderungsanlage in der Arktis. Diese bildet eine größere Ölreserve als das Norwegische Nordmeer. Das Projekt steht am Anfang einer Reihe von wegweisenden gemeinsamen Projekten zwischen den beiden Ölfirmen, darunter Technologie-Transfer, Gründung von Joint Ventures, Aktientausch und gegenseitige Öffnung der Ölfelder.