Milliardenabschlüsse auf dem St. Petersburger Wirtschaftsforum

St. Petersburger Internationales Wirtschaftsforum 2014

Schaute man vor wenigen Tagen noch gespannt und sich Mut machend auf die Kongress-Tage in St. Petersburg, so kann man heute aufatmen – und ein bisschen Schadenfreude sei auch erlaubt. Hatten doch in den Tagen und Wochen vor dem Wirtschaftsforum eine Reihe Konzernchefs auf Druck sich allmächtig dünkender Politiker – manche zwar leise murrend und um Verständnis bittend, aber eben doch – ihre Teilnahme abgesagt.

Umso mehr durfte Russlands Wirtschaftsminister Uljukajew verhalten jubeln – allzu laute Jubelschreie sind verpönt – und am Mittwoch bei einem Treffen von Präsident Putin mit Regierungsmitgliedern verkünden, dass insgesamt 7.500 Teilnehmer (ein neuer Rekord) anwesend waren und Verträge über insgesamt 400 Milliarden Rubel (ca. 8,5 Milliarden Euro) unterschrieben wurden. „Die Befürchtungen waren unbegründet: Das Forum ist gelungen“, verkündete er seinem Chef.

Obwohl mehr als 20 Konzernchefs auf Druck der US-Regierung ihre Teilnahme abgesagt haben, kamen 458 Unternehmenschefs aus Russland und 248 Topmanager aus anderen Ländern zum Wirtschaftsforum nach St. Petersburg und es seien 175 Verträge mit einem Gesamtwert von rund 400 Milliarden Rubel abgeschlossen worden.
hmw