MH17: Möglicherweise Teile einer BUK-Rakete gefunden

Foto: Vitaly V. Kuzmin CC BY-SA 3.0Foto: Vitaly V. Kuzmin CC BY-SA 3.0
image_pdfimage_print

[Von Florian Rötzer] – Selbst wenn eine BUK-Rakete für den Absturz von MH17 verantwortlich sein sollte, sagt dies erst einmal nichts über die Täter aus.

Die Ermittler des Dutch Safety Board (DSB) untersuchen zusammen mit dem Gemeinsamen Untersuchungsteam (JIT) Teile einer Rakete, die am Absturzort bei der letzten Bergungsmission gefunden wurden. Das wurde schon länger gemunkelt, nun berichtet das DSB gewissermaßen offiziell, dass es sich um Teile einer BUK-Rakete handeln dürfte.

Erst einmal bleibt man aber noch zurückhaltend. Deutsche und andere Medien hingegen weniger, die von einer „russischen BUK-Rakete“ und von einem möglichen „ersten physischen Beweise“ wie die Tagesschau sprechen. Der Orf titelt suggestiv: „MH17: Teile russischer Rakete identifiziert?“ Damit wird willentlich oder auch nicht suggeriert, sie wäre von russischen Soldaten abgefeuert worden oder von Russland den Separatisten übergeben worden, die sie dann abgeschossen haben könnten. Allerdings verfügen bekanntlich auch die ukrainischen Streitkräfte über BUK-Systeme.

weiter bei Telepolis >>>