Medien und Russland: Bild als VorBild? [Video]

image_pdfimage_print

Der „Skandal“ um die Berichterstattung vom Confed-Cup in Russland hat es gezeigt: Der deutsche Mainstream hat ein neues Leitmedium – die Bild“zeitung“.

Fleißig abgeschrieben werden dort Meldungen über Einschränkungen bei der Berichterstattung. Obwohl viele beteiligten Zeitungen und Sender – inklusive der Bild“zeitung“ – wissen, wo sie Journalisten für politische Berichterstattung akkreditieren müssen und können: Beim Russischen Außenministerium und eben nicht bei der FIFA. Und dort auch Korrespondenten akkreditiert haben, die ihre Zeit ja schon seit Jahren fleißig gerade mit negativen Berichten aus Russland verbringen. Oder mit dem Aufblasen von 500 Personen-Demos, während über andere Proteste, die nicht so genehm sind, lieber einmal nicht berichtet wird – auch wenn sie näher und größer sind. Anna Nikonova fasst zusammen, wie es ihr Job ist 🙂

Über den Autor

Anna Nikonova
1993 geboren mit russischen Wurzeln, aber in Deutschland aufgewachsen. Ich lebe seit der Geburt in München, halte mich aber regelmäßig in Moskau auf, wohin nach wie vor viele verwandtschaftliche Bande bestehen und welches für mich ebenso Heimat bedeutet. Ich fühle mich als Russin und mit dem Land sehr verbunden, möchte mit meiner Arbeit bei russland.TV aber auch etwas für die deutsch-russische Verständigung tun. Aktuell befinde ich mich noch in schulischer Ausbildung, aber die Medienwelt und der Journalismus sollen meine Zukunft sein. Seit 2014 bin ich bei russland.TV Moderatorin der „News mit Anna“.