Massiver Militäraufmarsch in Odessa [mit Videos]

Aufmarsch massiver militärischer Einheiten - führende oppositionelle Onlinezeitung durch Hackerangriff lahm gelegt

Bildschirmfoto 2015-05-01 um 15.19.27
image_pdfimage_print

Angesichts des Maifeiertags und des morgigen Jahrestags der Brandstiftung des Gewerkschaftshauses von Odessa durch Regierungsanhänger ist die Lage vor Ort mehr als angespannt. Online ergießt sich eine ganze Flut von Aufnahmen, die den Aufmarsch paramilitärischer Einheiten der Kiewer Regierung zeigen.

Massiver Aufmarsch des Staates in Odessa

Ein absoluter Ausnahmezustand herrscht in Odessa. Vor dem Gewerkschaftshaus, bei dessen Brandstiftung durch Regierungsanhänger es im letzten Jahr nach Straßenschlachten über 40 Tote gab, sind schwer bewaffnete Einheiten ukrainischer Sicherheitskräfte aufgezogen (Fotos). Im Ganzen letzten Jahr herrschte in Odessa unter Oppositionellen ein Klima der Angst – öffentlich wurde zur Bespitzelung und Denunziation aufgerufen.

Oppositionelle Stadtzeitung „Tajmer“ offline

Die einzige größere oppositionsnahe Stadt-Onlinezeitung Tajmer ist seit heute offline. Sie wurde nach Angaben auf der offiziellen Facebook-Präsenz Opfer einer DDOS-Attacke. Sie hatte in den letzten Tagen umfangreich über den Aufmarsch der paramilitärischen Einheiten der Kiewer Regierung berichtet und meldet sich nun aus der Stadt weiter über Facebook und ihre Seite im russischen sozialen Netz VKontakte. Dort berichtet sie auch, dass aktuell alle Personen, die mit St. Georgsbändern, dem Symbol des Antimaidan, angetroffenen werden, verhaftet werden.

Aufnahmen vom Aufmarsch

Amateurfilmer halten den Aufmarsch der Sicherheitskräfte in Odessa fest und stellen ihn bei YouTube online

Auch Verhaftungen werden auf diese Weise dokumentiert:

Auch die Filmer der ukrainischen Nationalisten sind in Odessa unterwegs und präsentieren „stolz“ dem Aufmarsch des Militärs, wie hier auf dem Kanal der Nazi-Einheit „Asow“

Der jüngste ungastliche Empfang von Präsident Poroschenko in der Stadt hat gezeigt, dass der Antimaidan vor Ort noch viele Sympathisanten hat.

Auseinandersetzungen zwischen Linken und Ukrainischen Nazis in Charkow

In Charkow kam es laut einer Meldung der Onlinezeitung Politnavigator zu Angriffen ukrainischer Nationalisten auf die Teilnehmer einer linken Ersten Mai Kundgebung. Auch das Denkmal der „Ewigen Flamme“ wurde geschändet.

Roland Bathon, russland.RU