Mariupol: Angriff auf das Rathaus – Gefangennahme durch K.O-Tropfen? [mit Videos]

Angriff von Armee und Nationalgarde - viele Einheimische solidarisieren sich - Fünf ukrainische Soldaten betäubt und gefangen genommen

Die neue Offensive der ukranischen Armee und Nationalgarde im Osten des Landes wurde auch in der Nacht fortgesetzt. Hier die Geschehnisse des heutigen Tages in der Stadt.

Morgendlicher Angriff auf das Rathaus

In Mariupol wurde das von Separatisten besetzte Rathaus gegen 22 Uhr von nicht näher bezeichneten Regierungstruppen angegriffen. Heftiges Feuer war in der Stadt hörbar, darunter aus Maschinengewehren:

http://www.youtube.com/watch?v=L6Oty13xRCE

Der erste Angriff sei laut übereinstimmenden Meldungen der ukrainischen Onlinezeitung Politnavigator und 0629 zurückgeschlagen worden. Die Verteidiger von den slawischen („prorussischen“) Milizen hätten ein schweres MG postiert. Ähnlich wie in Slawjansk begaben sich viele Einheimische nach Beginn des Angriffs auf die Straße und errichteten einen menschlichen Schutzschild gegen die Angreifer:

http://www.youtube.com/watch?v=q6fiSrnITeU

http://www.youtube.com/watch?v=o8FTJmn2eHc

Einheimische behaupten, der Rechte Sektor sei am Angriff beteiligt gewesen. Es kann jedoch durchaus sein, dass hier die offizielle Nationalgarde gemeint ist, die die Euromaidan-Regierung hauptsächlich aus Nationalisten rekrutiert. Das Gebäude der Privatbank, der eine Nähe zur Euromaidan-Regierung zugeschrieben wird, wurde von Unbekannten in Brand gesetzt:

Auch zahlreiche Reifenstapel wurden – wie in anderen umkämpften Städten – in Brand gesetzt, um den Angreifern die Sicht zu erschweren. Von vor Ort gibt es noch keine Meldung, ob weitere Angriffe auf das Rathaus nunmehr erfolgreich waren. Wir werden in diesem Artikel ergänzen, wenn wir weitere Nachrichten erhalten.

Update 15:05 Uhr MESZ: Gefangennahme von fünf ukrainische Soldaten mit Betäubungsattacke

Nach einer übereinstimmenden Meldung der Onlinezeitungen  Politnavigator und 0629 wurden fünf ukrainische Soldaten in Mariupol von Separatisten gefangen genommen. Dabei wurden offenbar KO-Tropfen oder ein ähnliches Betäubungsmittel eingesetzt. Das haben der Leiter der Kriminalpolizei Mariupol bestätigt.

Gegen 15 Uhr seien zur Kontrollstelle der Soldaten Einheimische gekommen und hätten Essen gebracht. Kurz danach seien die ukrainischen Militärangehörigen bewusstlos außer Gefecht gesetzt gewesen, so dass wohl das Essen entsprechende Zutaten enthalten habe. Danach haben slawische Milizen die fünf Soldaten gefangen genommen und ihre gesamte militärische Ausrüstung in Besitz genommen. Die Soldaten werden jetzt als „Kriegsgefangene“ bezeichnet.

Weiterer Angriff auf Rathaus am Abend?

Für die Abendstunden rechnen Bewohner von Mariupol gemäß Postings in sozialen Netzwerken mit einem erneuten Sturm der Armee auf das von Separatisten kontrollierte Rathaus. Ein erster in den Morgenstunden war am erheblichen Widerstand gescheitert. Hier heutige Aufnahmen eines Amateurfilmers vor dem Rathaus:

Nach weiteren Meldungen wurde das Büro von Timoschenkos „Vaterlands“-Partei von erbosten Einwohnern der Stadt vernichtet. Die Partei ist die einzige der Euromaidan-Koalition mit einer nennswerten Repräsentanz im Osten des Landes.