Marco Polo-Reiseführer Baltikum (Aktualisierte Neuauflage)

marco-polo-reisefuehrer-baltikum-estland-lettland-litauen-2017
image_pdfimage_print

Drei Länder möglichst umfangreich im Westentaschenformat darzustellen, mit wertvollen Reisetipps versehen und dazu noch bebildern – geht das überhaupt, stand die Frage vor der Rezension des Büchleins im Raum? Ja es geht – wurden wir eines Besseren belehrt.

Im Zuge der regelmäßigen Aktualisierungen der Marco Polo Taschenreiseführer, bereits seit gut 25 Jahren treuer Begleiter auf so manchen Pfaden, wurde dieses Jahr auch die Ausgabe „Baltikum“ komplett und gründlich für die 11. Auflage überarbeitet. Man kann durchaus sagen, dass Gewand steht ihm gut und durch die kundige Feder des Autors wird kurz, aber nicht zu knapp, Wissenswertes mit praktischen Reisetipps vermittelt. Der Journalist Thoralf Plath lebt seit gut 20 Jahren in der russischen Exklave Kaliningrad und kennt das europäische Baltikum schon längst wie seine Westentasche.

Das Bemerkenswerte an dem Marco Polo Baltikum ist die Informationsfülle, die sich dem Leser offenbart. Bereits mit der Innenseite des Einbandes beginnt eine virtuelle Reise durch Nordosteuropa, die gespickt ist mit Fakten zu Land und Leuten. Wirkt der Reiseführer anfangs noch etwas wirr durcheinander gemixt, so sortiert er sich nach und nach in, in sich abgeschlossene, Abschnitte zu den jeweiligen Ländern.

Die drei Länderteile gliedern sich zunächst in die verschiedenen Regionen, Städte und Orte der jeweiligen Staaten. Wissens- und Sehenswertes wird anschaulich präsentiert und hält immer einen kleinen Insider-Tipp parat. Kulinarische Tipps und eine Auswahl der angebotenen Unterkünfte für jedes Budget finden sich im Anschluss der vorgestellten Reiseziele. Sicherlich ließen sich die Beschreibungen der vorgestellten Punkte um ein Vielfaches ausführlicher gestalten, was aber zwangsläufig den Rahmen dieses Büchleins sprengen würde.

Ergänzt wird diese Marco Polo Baltikum-Ausgabe wie gewohnt durch eine kleine Wortschatzsammlung für Notfälle und den täglichen Gebrauch, sowie wichtige Adressen und Telefonnummern im Falle eines Falles. Ebenso wurde der obligatorische Kartenteil am Ende des Büchleins um eine beigefügte Straßenübersichts-Faltkarte aller drei baltischen Staaten im Maßstab 1:950.000 erweitert. Für Reisende, die nicht unbedingt in Blaue fahren möchten, werden zusätzlich auch Erlebnistouren vorgeschlagen.

Als Fazit lässt sich auf alle Fälle sagen, dass der Marco Polo-Reiseführer „Baltikum“ für wenig Geld und trotz des schmalen Umfangs eine wertvolle Informationsquelle für Unterwegs bietet. So muss ein gelungener Westentaschen-Reiseführer ausschauen.

Marco Polo Baltikum (11. Auflage, 2017)

Autor: Thoralf Plath

ISBN978-3-8297-2710-5

12,99 Euro, als E-Book (PDF-Format) 8,99 Euro

Über den Autor

Michael Barth
1961 in Nürnberg geboren und von da aus ab 1979 die große weite Welt erkundet. Die Wege führten anfangs nach Klein- und Mittelasien und waren stets das Ziel. Immer mit im Gepäck, der sehnsüchtige Blick auf die schier unerreichbare UdSSR. Dann fiel der eiserne Vorhang, die Pfade führten nach Nordosten. Durch einen glücklichen Umstand tat sich letztendlich Russland auf. Der berufliche Werdegang verlief zunächst sehr unjournalistisch. Ständig auf der Suche nach neuen Aufgaben und Herausforderungen war nach der Ausbildung zum Kirchenmaler vom Krematoriumsarbeiter bis zum R’n’R Caterer so ziemlich alles dabei, was Abenteuer und Ungewöhnlichkeit versprach. In Russland kam 2008 der Journalismus hinzu. Weltenbummeln und schreiben – perfekt. Zuerst bei einer kleinen Gazette und ab 2012 ernsthaft im Feuilleton bei russland.RU. Seit 2014 dort Chefredakteur.