MAKS-Flugsalon im Zeichen der Krise

Su-27 Foto: Rob Schleiffert CC BY-SA 2.0Su-27 Foto: Rob Schleiffert CC BY-SA 2.0
image_pdfimage_print

Im Rhythmus von zwei Jahren treffen sich die zivilen – und vor allem die militärischen – Luftfahrtexperten der Welt beim Moskauer Internationalen Luft- und Raumfahrtsalon MAKS. Die diesjährige Veranstaltung ist die erste seit dem Ausbruch der Ukrainekrise und des neuen Ost/West-Konflikts. MAKS ist ebenso ein Magnet für die Waffenkäufer der Welt (die ersten drei Tage) wie für das allgemeine Publikum (ab Freitag).

Im Jahr 2015 ist die Flugschau mehr als nur eine Branchenmesse. Vor dem Hintergrund der Ukrainekrise sind die Nerven gespannt, und Russland nutzt die Gelegenheit, der Welt seine Luftabwehr zu präsentieren. Erst gestern hat eine Sprecherin der amerikanischen Luftwaffe in Washington die baldige Stationierung amerikanischer Kampfflugzeuge F-22 in Europa angekündigt.

Erster öffentlicher Auftritt der T-50 seit MAKS 2013

Die F-22 der US-Luftwaffe, seit 2005 in Betrieb, gilt als eines der modernsten Kampflugzeuge des Westens. 180 derartige Maschinen haben die USA in ihrem Arsenal, Stückpreis mindestens 140 Mio US-Dollar. Technisch übertroffen wird sie nur noch von dem Tarnkappen-Jet F-35, der allerdings für ein etwas anderes Kampfprofil ausgelegt ist.

weiter bei den deutsch-russischen Wirtschaftsnachrichten >>>