Maidan in Moldawien

Maidan in Moldawien

Mindestens 50.000, nach anderen Angaben bis zu 100.000 Menschen demonstrierten am Wochenende in der moldauischen Hauptstadt Chisinau gegen die Politik des Präsidenten und der Regierung — geradezu astronomische Zahlen für das kleine osteuropäische Land mit nicht einmal vier Millionen Einwohnern.

Auslöser der Proteste war das angebliche Verschwinden von einer Milliarde Euro durch dubiose Bankengeschäfte — immerhin ein Achtel der Wirtschaftsleistung des verarmten Landes. Objekt des Volkszorns, der sich in Losungen wie „Bring die Milliarde zurück“ äußert, ist Ministerpräsident Valeriu Strelet von der pro-europäischen liberaldemokratischen Partei PLDM. Strelet ist erst knapp drei Monate im Amt. Sein Vorgänger Chiril Gaburici musste wegen eines gefälschten Abiturzeugnisses zurücktreten.

weiter bei den Deutsch-Russischen Wirtschaftsnachrichten >>>

COMMENTS