Litauen trifft Vorbereitungen zum Verlust des russischen Marktes

Die litauischen Regierungsverantwortlichen wollen für die Stimulierung des Außenhandels 200 Mio. Lit bereitstellen. Diese Notwendigkeit besteht, weil Russland begonnen hat den Hafen in Klaipeda zu blockieren.

Der Premier Litauens erklärte, dass es sehr schwer sein wird neue Kunden und Märkte zu finden um diese Blockade zu neutralisieren.

„… wir haben uns mit allen Ministern getroffen. Jeder Minister hat für seinen Zuständigkeitsbereich die Lage analysiert und Vorschläge vorbereitet, wie man der Wirtschaft Litauens helfen kann. Wir haben daraufhin beschlossen eine Summe von 200 Mio. Lit für die Förderung des Außenhandels zur Verfügung zu stellen“, – so der Premier.

Wie der litauische Premierminister informierte, sind auch die Nachbarn Lettland und Estland über die entstandene Lage sehr beunruhigt und bestätigten, dass man über eine Neuausrichtung des Exportmarktes nachdenken muss.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>