Litauen: Abwenden der „demografischen Katastrophe“

Foto: hansbenn CC0 Public Domain via PixabayFoto: hansbenn CC0 Public Domain via Pixabay
image_pdfimage_print

[Von Jens Mattern] – „Grüne und Bauern“ siegen bei den Parlamentswahlen mit einer Wahlbeteiligung von 37,9 Prozent.

Ein Sieg für eine Kleinpartei: Bei der zweiten Tour der Parlamentswahlen am Sonntag in Litauen kann sich der „Bund der Bauern und Grünen“ (LVZS) mit 56 der zu vergebenen 141 Sitzen den Koalitionspartner aussuchen. Die LVZS gilt als Neuling, bei der Wahl 2012 war sie nicht über die Fünf-Prozenthürde gekommen. In Frage kommen der konservative „Vaterlandsbund“ (31 Sitze) und die Sozialdemokraten unter dem abgeschlagenen Regierungschef Algirdas Butkevicius (17 Sitze).

Butkevecisu hat durch ein umstrittenes Arbeitsgesetz, das Investoren locken soll und litauische Arbeitnehmer in ihren bisherigen Rechten beschneidet, vielen seiner Wähler vor den Kopf gestoßen. Hinzu kamen Korruptionsskandale. Als großes Problem des Landes gilt die Abwanderung aufgrund der niedrigen Löhne.

weiter bei Telepolis >>>