Linke, Nichtwähler und AfDler bei RT Deutsch

Mobiles_TV-Übertragungsfahrzeug_von_RT_Wikipedia_Maiakinfo_creativecommons.org_licenses_by-sa_3.0.jpgMobiles_TV-Übertragungsfahrzeug_von_RT_Wikipedia_Maiakinfo_creativecommons.org_licenses_by-sa_3.0.jpg
image_pdfimage_print

[Harald Neuber] Umfrage des Online-Portals über soziale Netzwerke. Politische Mitte praktisch nicht vertreten. Chefredakteur nennt Ergebnisse „krass“, sieht sich aber bestätigt.

Der deutschsprachige Online-Ableger des russischen Auslandsenders RT hatte bei seinem Start vor knapp einem Jahr noch mächtig für Furore („Wir wurden gleich mit der Propaganda-Keule begrüßt“) gesorgt. Kaum eine Redaktion ging nicht auf „Putins Propagandasender“ (FAZ) ein. Dabei handelt es sich bei RT Deutsch mitnichten um einen Sender, sondern um eine personell bislang eher bescheiden ausgestattete Onlineplattform, deren bekanntestes Produkt eine Internet-TV-Sendung mit dem Titel „Der fehlende Part“ ist.

Nach einigen Monaten ist es in der Berichterstattung über RT Deutsch still geworden. Dabei gibt es inhaltlich durchaus einige spannende Erkenntnisse. Zu einer – nämlich dem Zuschauerprofil – hat die Redaktion selber beigetragen.

Das Ergebnis ist schnell beschrieben: Die Leser und Zuschauer des Online-Portals RT Deutsch, das sich als eine Alternative zu hiesigen Redaktionen sieht, setzt sich vor allem aus drei Gruppen zusammen: Nichtwählern, Anhängern der Linkspartei und der Alternative für Deutschland. Über die Facebook-Seite des Portals hatten die Macher selbst eine Umfrage über das Meinungsforschung-Tool Survey Monkey lanciert, an der offenbar gut 2.000 Personen teilnahmen.

weiter bei telepolis>>>>>>>>>