Lenin teurer als Putin

image_pdfimage_print

Ein Autogramm von Lenin kostet bei einer Auktion mehr als 100.000 Dollar, eines von Putin nur 1.600. Das Unternehmen „Awtografomania“ hat ein Rating der teuersten auf dem Weltmarkt feilgebotenen Namenszüge von Politikern erstellt.

Früher hatte das Unternehmen eine Rangliste der teuersten Autogramme des Planeten aufgestellt. Führend war dort William Shakespeare mit fünf Millionen Euro. John Lennon lag nur knapp hinter Shakespeare zurück. Auf der Suche nach „Kassenschlagern“ von Politikern haben die Spezialisten der Firma die Daten aller bekannten internationalen Auktionen durchgesehen, erzählt Marina Tabatschkowa, PR-Manager von „Awtografomania“, der STIMME RUSSLANDS:

„Wir stießen auf das Problem, dass die Leute nicht wissen, wie viel das Autogramm eines Politikers kostet. Wir führten Untersuchungen durch, machten Anfragen auf Auktionen, die sich mit dem Verkauf von Schriftzügen befassen, und bekamen Auskunft über Summen von Experten. Das ist der Experten-Preis, nicht der, für den man im Prinzip ein Autogramm kaufen kann – das kann man auch für20 Euro tun. Die Experten geben ihre Bewertung des Preises ab.“

Unter den zweifelslosen Favoriten fand sich Lenin wieder – mehr als 100.000 Dollar. Unter den ersten drei ist außerdem der dritte Präsident der USA Thomas Jefferson. Für eine 1803 von ihm unterzeichnete Urkunde über die Schenkung eines Grundstücks im Nordwesten von Ohio an Benjamin Stanson wurde die Hälfte verlangt. „Bronze“ erhielt Abraham Lincoln: sein Schriftzug kostet 25.000 Dollar. Dann folgen George Washington (19.000 Dollar), Barack Obama (10.000), Ronald Reagan (9.500) und Bill Clinton (8.000 Dollar). Die Vertreterin von „Awtografomania“ klärt über die „Küche“ dieser Bewertungen auf:

„Die Preispolitik setzt sich aus dem Bekanntheitsgrad der Person zusammen und ob sie noch lebt oder schon tot ist. Auch aus der Anzahl der Autogramme, die es in der Welt gibt. Michael Jackson könnte eine Million davon haben, deshalb wäre er „billig“. Der Preis hängt auch vom Material ab, auf dem die Unterschrift hinterlassen wurde. Bei Lenin ist das ein offizielles Dokument, deshalb ist es teurer als zum Beispiel eine signierte Fotografie.“

Zu den Top 10 gehören der Generalsekretär der KPdSU Leonid Breschnew (4.000 Dollar) sowie der heutige russische Präsident Wladimir Putin. Sein Schriftzug auf einem Foto mit Gerhard Schröder wird in Australien mit 1.500 Dollar gehandelt. Was die ungeheure Beliebtheit des Führers des Weltproletariats angeht, liegt sie daran, dass das Auktionslos in den USA gehandelt wird, wo Touristen fest daran glauben, Lenin sei ein Symbol Russlands, und stets das Mausoleum besuchen. Die Marke ist also gut beworben, und das erklärt auch den hohen Preis für den Leninschen Schriftzug. Für die Amerikaner sind Russen eh exotisch, anders als der eigene eiserne Arny. Den einstigen Gouverneur von Kalifornien und Schauspieler Arnold Schwarzenegger schätzen sie 26 Mal billiger ein.