Lego-Prinzip für Kaliningrader Stadion zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018

Der Hauptauftragnehmer hat die Absicht, gleichzeitig die Baupfähle in den schwammigen Grund zu rammen, das Fundament zu legen und die Konstruktion für das Stadion zu bauen.

Der Präsident von „Krokus Group“ Aras Agalarow informierte über das neue Projekt des Stadions zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Kaliningrad. Um Geld einzusparen, ist man gezwungen auf das aufklappbare Dach zu verzichten und dafür nur einen einfachen Überbau zu schaffen. Da die Absicht besteht, das Stadion nach Beendigung der Weltmeisterschaft als Konzertraum zu nutzen, ist es notwendig einen einfachen Dachüberbau zu bauen. Dieser soll vor Niederschlägen schützen. Aber für so eine Lösung dann auch noch eine Heizungsanlage auszudenken, wird ein sehr teures Vergnügen – so Agalarow.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>