Legendäre Windjammer „Krusenschtern“ in Warnemünde

Krusenschtern 2005 Bremerhafen Bild Antarigo CC-BY-SA 3.0

Russlands legendärer Windjammer Krusenschtern wird am 20. September in  Warnemünde anlegen.

Ursprünglich sollte in Finnlands Hafen Mariehamn eine Pause eingelegt werden, aber die finnischen Behörden hatten dies verboten, sagte ein Sprecher der Baltischen Staatsakademie der Fischereiflotte, der Schiffseigner, am Montag.

„Der Krusenschtern, mit 120 Schülern aus sieben russischen Seeschulen an Bord, wird am Mittwoch, den 20. September in Warnemünde bleiben. Dieser deutsche Hafen wurde von der russischen Fischerei-Agentur anstelle von Finnlands Mariehamn gewählt“, sagte der Sprecher. Das Schiff werde seine Wasserreservoirs wieder auffüllen wird und seine Mannschaft wird Zeit haben, sich auszuruhen. Während seines Aufenthalts ist der Windjammer für die Öffentlichkeit zugänglich.

Warnemünde ist der Krusenschterns letzter Zwischenstopp auf der dritten und letzten Reise der Navigationssaison 2017. Zuvor besuchte sie in Deutschland Kiel, in Frankreich Le Havre und in Polen Gdynia. Das Schiff wird voraussichtlich am 24. September seinen Heimathafen Kaliningrad erreichen.

Die Krusenschtern, eine vierstöckige Barque, wurde 1926 in Geestemnde in Bremerhaven gebaut und erhielt den italienischen Namen „Padua“ (nach der italienischen Stadt). Sie wurde 1946 als Kriegsreparation an die Sowjetunion übergeben und nach Adam Johann Krusenschtern (1770-1846) dem baltisch-deutschen Forscher im russischen Dienst umbenannt. Sie ist jetzt ein russisches Marine-Segel-Trainingsschiff. Nach der Sedow, einem anderen ehemaligen deutschen Schiff, ist sie das größte traditionelle Segelschiff, das noch in Betrieb ist. Die Krusenschtern hat zwei Rund-um-den-Globus-Reisen und eine transatlantische Expedition gemacht. Insgesamt war sie 1,3 Millionen Seemeilen unterwegs.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.