Lawrow hofft auf Normalität mit der EU

Außenminister Lawrow und die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini Bild MID.ru
image_pdfimage_print

Außenminister Lawrow erklärte am Dienstag nach Gesprächen mit der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini, er hoffe, dass in den Beziehungen Russland-EU langsam wieder Normalität einkehren wird.

„Es gibt das gegenseitige Verständnis, dass wir – sei es wie es sei – Nachbarn sind und wir gegenseitige Zustimmung zur Lösung von auftauchenden Problemen benötigen“.

„Ich denke, wir werden wieder auf den Pfad der Normalität kommen“, so Lawrow. Das entspreche den grundlegenden Interessen beider Länder, der EU und Russlands.

„Ich möchte Federica Mogherini für dieses Treffen danken“, fuhr Lawrow fort. „Sofort als Federica erfuhr, dass ich zu einem Besuch nach Belgien eingeladen worden war, bat sie mich, sich mit ihr zu treffen, und ich stimmte gern zu. Und ich stimme mit ihr völlig überein, was die Notwendigkeit von regelmäßigen Kontakten betrifft.“

„Und das ist gerade jetzt wichtig, nachdem meine europäischen Kollegen aus offensichtlichen aber meiner Meinung nach völlig kurzsichtigen Gründen die Beziehungen zu Russland eingefroren haben“, erklärte Lawrow.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.