Lawrow befürchtet, Kiew werde Truppenentflechtung sabotieren

Donbass_Frontlinie_Goran tek-en_CC_BY-SA_4.0

Für den 4. November ist an der Donbass/Ukraine-Grenze im Bereich Stanitsa Luganskaya eine Entflechtung der schweren Waffen vorgesehen.

„Die Führer des [Normandie-Formats] haben vor einem Jahr vereinbart, Sicherheitszonen entlang der Kontaktlinie einzurichten“, so Lawrow. „Mehrere Gebiete wurden als Pilotgebiet ausgewählt. In zwei Gebieten wurden die schweren Waffen bereits voneinander getrennt und der dritte Bereich ist Stanitsa Luganskaya. Bemühungen, dort die schweren Waffen zu entflechten, scheiterten bisher, da die Ukrainer immer sagten, es ginge nicht, weil dort andauernd geschossen werde.“

Lawrow erläuterte, dass die Ukraine zugesagt habe, nach einer Woche Schweigens der Waffen mit der Entflechtung zu beginnen. Die Mitglieder der Sonderbeobachtermission der OSZE habe bisher achtmal berichtet, dass eine Woche Waffenruhe geherrscht habe, und jedes Mal hätten die Ukrainer gesagt „Das ist Ihre Statistik, wir zählten hunderte Schüsse“.

Man werde am 4. November einen neuen Versuch machen, sagte Lawrow, aber er sei sich sicher, dass die Ukraine mit einer neuen Statistik kommen werde.

[hmw/russland.NEWS]