Kurznachrichten vom 16. März 2017

Die US-Behörden machen Hacker aus Russland für den Datendiebstahl bei Yahoo im Jahr 2014 verantwortlich. Er betraf Hunderte Millionen Nutzer. Die Vorwürfe gegen insgesamt vier Personen sollten noch im Laufe des Mittwochs erhoben werden, schrieben das „Wall Street Journal“ und der Finanzdienst Bloomberg laut dpa. Drei der Verdächtigen seien aus Russland und einer aus Kanada. Zumindest zwei der Hacker hätten Verbindungen zu russischen Behörden, schreibt das „Wall Street Journal“.
[Quelle dpa]

Amerikanische und ägyptische Sicherheitskreise behaupten, Russland habe Spezialkräfte nach Westägypten in die Nähe der libyschen Grenze verlegt, um ein verstärktes militärisches Engagement in Libyen vorzubereiten, meldet »reuters«  .
Das russische Verteidigungsministerium weist die Behauptungen zurück.
[Quelle reuters, interfax]

Die Präsidentensprecher Uschakow und Peskow haben bestätigt, dass Kanzlerin Merkel in absehbarer Zeit zu Gesprächen mit Putin kommen werde, haben jedoch auf Nachfrage keinen Termin genannt. Ein Treffen sei am 9. März beim Besuch Außenminister Gabriels vereinbart worden.
[Quelle TASS]

Die russische Raiffeisenbank, Tochter der österreichischen Raiffeisenbank international, will in Zukunft auch den Bürgern der Donbassrepubliken mit von den dortigen Behörden ausgestellten Pässen ihre Dienste anbieten.
[Quelle reuters]

Die Europäische Kommission hat der Ukraine weitere 600 Millionen Euro Finanzhilfe zugesagt, nachdem die Ukraine einen Gesetzentwurf zur Änderung der Politik im Parlament eingebracht hat.
[Quelle reuters]

Die russische Zentralbank hat am Donnerstag mitgeteilt, die russische Inflation verlangsamte sich schneller als prognostiziert und es blieb Platz für eine potenzielle Zinssenkung im ersten Halbjahr.
[Quelle Zentralbank]

Präsident Putin erklärte am Donnerstag auf einem Business-Forum, dass Russlands Wachstumsrate in 2019/20 die durchschnittliche Weltwachstumsrate übersteigen sollte. Zur Förderung der Wirtschaft werde man einen Plan konzipieren. Außerdem müsse das Steuersystem verbessert werden, damit Russland Konkurrenzfähig sei.
[Quelle reuters]

Die Russische Bank VTB plant ebenfalls, die Ukraine zu verlassen, sagte der Chef der Bank am Donnerstag, nachdem die ukrainische Zentralbank ankündigte, neue Sanktionen gegen die lokalen Tochtergesellschaften der russischen Staatsbanken zu verhängen.
[Quelle reuters]

Ryanair dehnt ihr Netzwerk Richtung Osten aus. Vier Linien nach Kiew und sieben in die westukrainische Stadt Lwiw stehen ab Oktober im Flugplan. Ryanair werde Kiew fünfmal pro Woche aus London-Stansted und an drei Verkehrstagen aus Stockholm, Manchester und Eindhoven anfliegen. Lwiw wird von Oktober an zweimal wöchentlich unter anderem mit den deutschen Ryanair-Standorten in Berlin-Schönefeld und Memmingen gekoppelt.
[Quelle aero.de

]

russland.NEWS hat die Kurznachrichten mit Sorgfalt zusammengestellt aber nicht einzeln verifiziert.
[hmw/russland.news]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.